Erinnere mich an die Liebe…

Heute nun endlich der dritte Teil meiner Artikelreihe zum Thema: Liebe,
(Hier findest du Teil 1 und Teil 2)
also eher zum Thema: Beziehungen…

Es scheint, als wäre die Zeit reif für diesen Text…

*
Ich bin dir begegnet und du hast mein Herz tief berührt. So tief, dass etwas darin erwacht ist. Etwas, das lange geschlafen hat und das ich wohl auch absichtlich hab schlafen lassen…Etwas, das wichtig für ein Leben in Vollkommenheit, Harmonie und vor allem in der Vollständigkeit ist…Es ist wie ein zartes Flügelschlagen, noch ganz klein, aber es kann sehr schnell wachsen…

Ich habe immer Respekt gehabt vor diesem Moment, ich habe mir meinen inneren Frieden schwer erarbeitet und bin unsicher, ob ich ihn halten kann
unter der Belastung einer Beziehung,
unter dem Wunsch, bei dir sein zu wollen und
unter dem alten Spiel zwischen Nähe und Distanz, Yin und Yang und weiblich und männlich…

Ich wollte die Angst aus meinem Leben verbannen, doch nun wird sie wieder zu mir getragen, auf einem Weg, der doch eigentlich ein ganz anderes Thema haben sollte…

Sie kommt als alte Erinnerung, sie kommt als unbearbeitete Konflikte, als neuer Ausblick auf meine dunklen Seiten tief in mir…

Ich bin versucht zu sagen,
ich habe Angst davor,
dich zu lieben.

Doch ist es nicht die Sorge, dass du mir wehtun könntest, dich mich dazu treibt, das zu sagen,
noch die Möglichkeit, dass ich dich ebenso wieder verlieren könnte.

Nein, es ist die tiefe Sorge,
ich könnte mich wieder verlieren.

Ich habe mich so viele Jahre verloren, mich gesucht und mühsam gefunden, ich
bin mir untreu gewesen und hab mich immer wieder aufgegeben, und ich habe mich sooooo vermisst.

Und nun,
ist er da, der Moment, in dem sich zeigen wird, was ich gelernt habe,

du bist meine größte Herausforderung.

Und gleich, die erste Lektion an mich: Etwas tun, was ich bisher nur sehr schwer konnte: Um Hilfe bitten…. Doch ohne dich und dein Verständnis wird diese Situation sehr schwer für mich…

Darum,
du,
wundervoller Mensch,
wenn du kannst…

Bitte zieh mich nicht von mir fort!

Reich mir deine Hand
und halte mich,
und ich
halte dich.

Und ich bitte dich um Nachsicht, wenn ich meinen Ängsten in die Fänge gehe:

Wenn ich in dir die Erinnerung an eine alte Angst finde,
oder in dir den Spiegel vorgehalten bekomme und mich selbst nicht ertragen kann,
dann,
bitte,
Du,

erinnere mich an die Liebe!
Daran, dass ich mich und dich verliere, wenn ich mich aus Angst dazu entscheide, eine Maske zu tragen, denn dann siehst du mich nicht und wen sollst du dann lieben?

*
Und wenn ich mich in dich stürze, mich in dir verlieren will, wenn ich mich allzu bereit aufgebe, um bei dir zu sein,
dann,
bitte,
Du,

erinnere mich an die Liebe!
Daran, das Liebe geben ist und nicht nehmen, und dass ich dich nie benutzen wollte, weil du viel zu kostbar dafür bist!

Ich will doch meine Größe behalten, denn sonst kann ich dir deine nicht lassen!

Ich will meine Ruhe bewahren, damit ich nicht anfange, dir etwas zu beweisen.

Und ich will mich an meinem Wert erinnern, damit ich nicht deine Bestätigung brauche.

Und ich will ohne Schatten leben, damit ich dir dein Licht lassen kann.

Nur so kann ich dich frei lassen,
und dich mit meiner Liebe beschenken,
so,
wie es dir gebührt,

und es dich wärmt
und nährt
und gut tut.

*
Und wenn ich dich benutzen will, um leere Täler voller Mangel in meinem Land zu füllen,
dann,
bitte,
Du,

dann erinnere mich an die Liebe,
und daran, dann man niemanden besitzen kann, und das deine Liebe doch jeden Tag das größte Geschenk ist, weil du sie mir aus freien Stücken und aus liebendem Herzen gibst.

*
Und dass du für mich da bist,
damit ich lernen kann,
meine Bedürfnisse ganz und gar selbst zu erfüllen,
lernen,
dass ich vollkommen frei werde,
um so
ganz und heil zu werden.

Ich bitte dich,
erinnere mich,

und ich
erinnere dich.

Und wenn wir beide heil und heiler werden,
dann leben wir in einem heil-igen Raum,
den wir uns geschaffen haben.

Du
und
ich
und
die Liebe.

Und weil du so bist, wie du bist,
wundervoll und von einzigartiger Schönheit,
und du mein Vertrauen hast,
entscheide ich mich für die Verletzlichkeit,
das Echtsein und das Offensein,
die Angst vor dem Verlassen-werden und das wundervolle Gefühl, geliebt zu werden,
und den Mut, dass alles zuzulassen,
und für das Abenteuer,
das du für mich bist!
Und ich wahrscheinlich auch für dich…

Du hast mein Herz berührt,
ich bin bereit, es dir zu öffnen
und dich hineinzulassen,
dich
und die Liebe,

unterschrift
Caleya-pellegrina

Dieser Beitrag wurde unter Caleyas Land veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Erinnere mich an die Liebe…

  1. Jutta sagt:

    Wunderschön und ich bin sicher, das du dich nicht verlieren wirst. So sensibel wie du geworden bist auf dich und auf andere, wirst du bei dir bleiben. Du wirst es fühlen wenn du dich wieder verlierst aber ich denke das es genau der richtige Moment ist einen anderen Menschen zu dir zu lassen und zusammen eins und doch zwei zu sein.

    Vertraue auf deine Kraft und sie wird dich tragen.

    Genieße dein Glück

    • Caleya sagt:

      Ich danke dir,
      ja, ich denke auch, ich werde es spüren und ich weiß, dass dieser Mann so wundervoll ist, dass er mich ebenfalls erinnern wird. Die Liebe ist und bleibt ein Abenteuer, und so pilgere ich ab nun zu zweit…naja, eigentlich zu dritt, ich und er und die Liebe… <3 Und mit so guten Freunden wie dir an meiner Seite...

      Liebe Grüße

      Caleya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.