Planlos….

Meine Pilgerreise ist ein Abenteuer, manche Tage mehr und manche weniger…

Im Moment ist es grad wieder spannend,
ich hab einen sicheren Arbeitsplatz aufgeben für eine neue Chance, die mir für ein Jahr versprochen wurde. Und heute höre ich, dass vielleicht nicht einmal dieses ganze Jahr Wirklichkeit werden kann.

Ich habe mich entscheiden, die Angst aus meinem Leben zu schicken, und das Leben schickt mir wundervolle Lernaufgaben.

Und wumms, hier ist sie:

Ich kann mit Angst, wandernden Gedanken und mit Sorgen dieser Herausforderung begegnen,

oder,

ich lass das einfach.

Ich will der Angst keinen Raum mehr geben und ehrlich, was würde es ändern, wenn ich jetzt Zeit und Energie in diesen Gedanken investiere?

Mein Chef hat mir versprochen, dass er alles tun wird, um mich dort zu halten,
weil er es mir versprochen hatte,
weil er meine Arbeit schätzt.

Und ich habe mich entschlossen, ihm zu vertrauen.

Er wird alles tun, mehr geht ja wohl nicht…
Das heißt für mich nicht, dass er sich die Beine ausreißen soll, sondern ich verstehe das als Absichtserklärung. Was ihm möglich ist, wird er tun, was ihm nicht möglich ist, ohne sich oder anderen zu schaden, wird er hoffentlich lassen.
Und wenn es dann nicht klappt,
tja,
dann ist das so…

Und wenn ich mich auf den Kopf gestellt hätte und mit den Beinen gestrampelt hätte,

es würde nichts verändert.

Aber wenn ich gelassen bleibe, und den Kopf frei habe, dann sehe ich möglicherweise Lösungen, Ideen, Wunder, an denen ich sonst blind vorbei gelaufen wäre?

Ja, Pläne zu haben und gewisse Sicherheit sind schon schön, aber ich hab doch eigentlich nur diesen Moment.

Ich habe das Gefühl, ich verbringe viel zu viel Zeit damit, die Zukunft zu planen und zu organisiere, als das ich hier und jetzt dafür sorge, dass ich glücklich bin…
Dabei weiß ich doch gar nicht, was die Zukunft bringt!!

Wie viel Zeit von dem, was ich hier plane,
ist verlorene Zeit, weil das, was ich da durchdenke und vorbereite, gar nicht kommt?

Ich habe mich entschieden, mein Leben als eine Pilgerreise zu sehen, weil es mir genau in solchen Situationen so hilft:

Wer weiß, wo ich morgen bin auf meiner Reise?
Ja, ich packe was zu essen ein, und auch noch lieber eine Flasche Wasser,
den Rest allerdings muss ich dem Leben überlassen,
und das hat mich noch nie enttäuscht.

Es gibt nur Veränderungen zum Guten und
ich kann nie tiefer fallen als in Gottes Hand.

Ich bin sicher und vertraue auf die Prozesse des Lebens.

So wird das Leben zum Abenteuer und auch solch eine Situation kann das Leben spannend machen.
Ui, wie aufregend!!

Das Leben ist eine Reise, die es zu erfahren gilt,
ich muss hier nichts gewinnen,
ich werde erleben und beschenkt werden,

was immer zu mir kommen soll.

Mir fällt zu, was fällig ist,
und wenn etwas nicht kommt, dann war es wohl (noch) nicht so weit.

Mir ist heute auch klar geworden, dass es mir auch im Hinblick auf eine Beziehung so geht: Ich erwarte oder erhoffe von einer Beziehung zu einem Mann

keine Zukunft mehr,

sondern Abenteuer,

spannende Momente

und Wunder!

Meine Zukunft ist jetzt,
was weiß ich schon von morgen?

Lass uns das Leben lieben und die Liebe leben!

In dem Sinne,

ich habe heute erleben dürfen, wie wichtig ich einem Menschen bin,
schon allein das macht mich dankbar,
und irgendwann werde ich sehen,
was das Leben hier mit mir geplant hat,

und ich bin sicher,

es wird ein Geschenk sein,
so
oder
so,

auf in das Abenteuer Leben,

unterschrift

Caleya-pellegrina

 

 

PS. Diesen Artikel hab ich vor drei Wochen geschrieben und inzwischen hat sich herausgestellt, dass ich bis Februar bleiben kann…Mein Vertrauen wurde belohnt und ich habe die Zeit vor dieser Entscheudung gut leben können, da ich einfach darauf vertraute, dass alles gut ist.. 😉

Dieser Beitrag wurde unter Caleya pilgert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Planlos….

  1. Inge sagt:

    siehste????? Ham wir doch lang und breit beschnackt, Schätzele……das Leben ist schon so eine Marke, du weißt nicht was es dir bringt, aber wenn dann was kommt, ist es meistens schön und macht glücklich.
    Inzwischen hab ich auch für mich die Rosinen aus dem großen Lebenskuchen gepickt, jedenfalls bin ich der Ansicht, ich hab sie gefunden. Eine dieser Rosinen bist DU!! Eine andere soll sich erst noch zu einer Rosine entwickeln, und ob sie dann in mein Leben kommt…….wer weiß es denn schon……Die Hoffnung gebe ich allerdings nicht auf.
    Wir sind gerade beide auf diese Entwicklung neugierig, jede auf ihre Weise. Das Ergebnis wäre jedoch das Gleiche…….
    In diesem Sinne, mach weiter so Caleya, ich liebe deine Blogs und dich liebe ich auch……

  2. Caleya sagt:

    🙂 Ich dich auch und ich bin so dankbar, dass du so eine treue Leserin meines Blogs bist ;-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.