Zur Ruhe finden

Ich ertappte mich dabei, wie ich mal wieder herum hetzte und endlich alles wegschaffen wollte, damit ich mal zur Ruhe kommen kann.
Mich ausruhen kann, Energie tanken, Pause machen von der lärmenden Verwirrung des Lebens, danach strebte alles in mir….

Und brachte mich immer mehr in Hetze…

Ich blieb stehen und betrachtete, was ich da tat, und ein Lachen stieg in mir auf:

Oh Mann, wie kann man sich so verlaufen??!!!

Indem ich mir Ruhe verschaffen wollte, hetzte ich immer mehr.. Zur Ruhe kommt man nicht, man verschafft sich keine Ruhe,

man muss Ruhe geben!

Man muss lassen
und stehen bleiben
und Nichts tun,
man muss annehmen, zulassen, weglassen,

aber je mehr man tut,
umso weniger Ruhe hat man…

Ruhe geben bedeutet eben alles so hinnehmen, wie es ist:
Ja, die Küche steht voll Abwasch und
Ja, ich hätte gern was Gesundes gegessen…

Aber in mir war ein deutlicher Impuls zu Nichts!
Alles Tun weckt in mir ein Aufbegehren,
ich kam in Stress und wurde immer gereizter…

Ist ja auch nachvollziehbar,
statt weniger und still sein,
tat ich mehr, es kamen mehr Reize auf mich zu,
ich überreizte mich,
die Situation, alles…

langsam,

Stehen bleiben,
atmen,
sich hinsetzen,
besser noch legen,
alles sein lassen,
in meine eigene Stille finden,

RUHE GEBEN!

Ich wollte nicht eher ruhen, bevor ich Ruhe haben konnte,
und habe übersehen, dass Ruhe immer da ist,

ich muss ihr nur Zeit und Raum geben!

Wie die Buddhisten sagen:
Wenn du es eilig hast, mach einen Umweg!

Enttarne die Eile,
und werde langsam,
handle neu,
und du findest den neuen Weg…

Tu dir selbst was Gutes,
bleibe stehen
und
du wirst im Einklang mit dir selbst
den Tag verbringen können.

Die Alternative ist Hetze, lärmende Verwirrung und am Ende überreizte Nerven und – Angst.

Denn die Angst kann nur kommen, wenn wir uns selbst in der Eile der Zeit verloren haben und so offen werden für ihre Einflüsterungen.

Alles kann warten,

und alles kommt zu dem,

der warten kann.

Ich gebe jetzt Ruhe,
auch dir,
mögen wir zur Ruhe finden,

und sie bewahren,
und uns selbst in der Stille begegnen,

unterschrift

Caleya-pellegrina

Dieser Beitrag wurde unter Caleya pilgert abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.