Dies ist ein Liebeslied

Ich finde, auf einer Wanderung durch das Leben ist der schönste und alles verändernde Moment derjenige, wo man seine große Liebe trifft.

Nein, ich meine nicht einen Lernpartner für die nächste Beziehung,
sondern den Moment, wo man erkennt,

dass man selbst

die große Liebe ist,

das Wunder,
das man immer gesucht hat.

Danach ist nichts mehr, wie vorher,
und es ist, entgegen der Vorstellung mancher Menschen,
überhaupt kein Egotrip, sondern der Weg der Freiheit.
Es ist der Moment des Anerkennens der eigenen Vollkommenheit in einer Welt,
die uns immer erzählen will, alles und alle seien mangelhaft.

In diesem Moment siegt die Liebe über die Angst und die Angst ist endgültig entmachtet.

Ich habe ab nun immer alles, was ich brauche: MICH!

Alles andere ist ein Geschenk, wunderschön, aber ich kann auch ohne leben,
und darum beginnt ab dem Moment
ein Leben in Freiheit!!
Ich kann wählen, weil ich nicht brauche!
Ich kann lieben, weil ich mich nicht sorgen muss!

Alles ist immer da!

In diesem Moment ist es Zeit für ein Lied,
und ein Lied von Silbermond hat mich zu diesem Liebeslied am mich selbst inspiriert:

Meine Version des Liedes „das Beste“ von Silbermond:

Ich habe einen Schatz gefunden
und er trägt meinen Namen!!
So wunderschön und wertvoll,
mit keinem Geld der Welt zu bezahlen
Ich stehe hier vor mir,
ich könnt‘ mich die ganze Nacht betrachten
Spürn, wie ich lächle, fühln, wie ich atme, staun, dass ich morgens erwache…

Ich hab es wieder einmal geschafft,
mir den Atem zu rauben.
Wenn ich hier so steh,
dann kann ich es kaum glauben,
dass jemand wie ich,
so ein wundervolles Leben verdient hat!

Ich bin das Beste, was mir je passiert ist
es tut so gut, wie ich mich lieb.
Vergess‘ den Rest der Welt,
wenn ich bei mir bin!
Ich bin das Beste, was mir je passiert ist
es tut so gut, wie ich mich lieb,
ich sag’s mir viel zu selten,
es ist schön, dass es mich gibt!

Mein Lachen macht mich süchtig,
fast so, als wär‘ es nicht von dieser Erde,
auch wenn meine Nähe Gift wär‘,
ich würd bei mir sein,
solange ich sterbe.

Mich verlassen würde meine Welt zerstör’n,
doch daran will ich nicht denken.
Viel zu schön ist es mit mir hier,
wo sich alle gegenseitig Liebe schenken!
Ich betank mich mit Kraft,
nehme mir die Zweifel von den Augen,
erzähl‘ mir keine Lügen,
weil sie mir Kraft rauben.
Weil kein Zweifel bleibt,
weil ich dieses Leben und all seine Wunder verdient hab!

Ich bin das Beste, was mir je passiert ist,
es tut so gut, wie ich mich lieb!
Vergess‘ den Rest der Welt,
wenn ich bei mir bin!
Ich bin das Beste, was mir je passiert ist
es tut so gut, wie ich mich lieb,
ich sag’s mir viel zu selten,
es ist schön, dass es mich gibt!!!

Wenn sich mein Leben überschlägt,
bin ich die Ruhe und die Zuflucht!
Weil alles, was ich mir selber geb,
einfach so unendlich gut tut.

Wenn ich rastlos bin, bin ich die Reise ohne Ende,
deshalb lege ich meine kleine, große Welt
allein in meine schützenden Hände!

Ich bin das Beste, was mir je passiert ist,
es tut so gut wie ich mich lieb!
Ich sag’s mir viel zu selten,
es ist schön, dass es mich gibt‘!

Und die Welt ist voller Wunder,
wenn man das Leben liebt…“

mögest auch du mitsingen können,
mögest auch du das Beste in deinem Leben finden,
die Liebe deines Lebens,
dich selbst,

lass uns singen,

unterschrift
Caleya-pellegrina

Dieser Beitrag wurde unter Caleya betet abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.