Bereit für was Neues

Diesen Artikel schreib ich für einen guten Freund.
Er hat mir neulich die Frage gestellt, woran man merkt, dass man (nach einer nicht so glücklichen Beziehungserfahrung) wieder bereit ist für eine neue Beziehung?

Ich bin in mein Land gewandert und habe diese Antwort für dich und für dich und für dich gefunden:

Wann bin ich bereit für eine neue Beziehung?

Gute Frage, es beginnt für mich schon damit, dass ich mich frage, was bedeutet „bereit sein“?
Bereit sein, d.h sich neuen Aufgaben stellen wollen, antreten, sich postieren. Es bedeutet offensichtlich, den Willen zu haben, sich einer neuen Aufgabe anzunehmen… Das klingt auch nach Arbeit…

Und woran merke ich, ob ich diesen Willen habe?

Ich gebe dir hier ein paar Fragen, die dich zu diesem Punkt führen können:

1. Liebst du dich selbst?
Ja, ich seh dein Gesicht, jetzt richtig vor mir, „Was soll das denn heißen?“ fragst du mich, es geht doch darum, ob mich jemand anderes lieben kann/wird?

Ja… und nein: Das Leben ist ein Echo, was du aussendest, kommt zu dir zurück… Wenn du dich selbst nicht so annehmen, so lieben kannst, wie du bist, dann bist du nicht bereit für eine Beziehung. Selbst, wenn sich jemand findet, der dir sagt, dass er dich liebt, du wirst ihm tief in dir, dort, wo die Wahrheit wohnt, nicht glauben, denn du selbst findest dich ja nicht so okay, wie du bist.. Wie sollen das denn andere tun? Du wirst demjenigen nicht wirklich glauben, ihn vielleicht austesten, und damit jede Chance für ein gemeinsames Leben kaputt machen! Oder aber….

2. Brauchst du eine Beziehung?
Oder aber, du willst es immer wieder hören von demjenigen, weil du es so schön findest, dass der andere dich liebenswert findet, und wenn er das mal nicht tut, bist du gleich am Boden zerstört…
Denn du brauchst den anderen, damit er dein Selbstwertgefühl aufplustert…
Doch immer, wenn wir jemanden oder etwas brauchen, sind wir unfrei.
Wir sind bereit, uns zu verbiegen, unsere Wahrheit zu verleugnen, damit der andere bleibt, uns diese Dinge sagt, und uns stützt.
Damit verlieren wir uns selbst und werden abhängig von der Meinung anderer. Und damit im schlimmsten Fall dessen Spielball.
Und selbst, wenn der andere unser Bestes will: Jemanden zu lieben, der von dir abhängig ist, ist sozusagen eine Beziehung mit sich selbst. Der andere wird alles tun, damit du bleibst, oder du wirst alles tun, damit der andere bleibt, und so geht alles so, wie einer will… Dann bleibt am Ende nur noch die Meinung eines der beiden Partner über, und beide vermissen jemanden: Der, der sich verloren hat, vermisst sich, und der andere vermisst ein echte Gegenüber.

Nein, es gibt nur einen Menschen auf dieser Welt, der wirklich für dich da ist und der dich nie verlässt: DU selbst!
Und alles, was du brauchst, musst du dir selbst geben, sonst wirst du dich in eine Anhängigkeit stürzen…
Du kannst alles, was du brauchst, bei dir selbst finden, und damit wirst du frei werden, denn du wirst von nun an alles so tun und lassen können, wie du willst, denn du brauchst niemanden!
Eine Beziehung ist dann ein Abenteuer, eine bewusste Entscheidung, aber immer in dem Wissen, dass du jederzeit gehen könntest, wenn du willst!

3. Kannst du gut allein sein?
Passt gut zum vorherigen Thema: Eine Beziehung einzugehen, weil man nicht allein sein will, schafft auch wieder ein Abhängigkeit. Und ist auch keine Liebe… Und das wirst du bald zu spüren bekommen..
Lerne das Alleinsein lieben, und dann ist es dir eigentlich egal, ob du eine Beziehung hast 😉
4. Was bist du bereit zu tun für eine Beziehung?
Wir haben irgendwie alle diese Vorstellung, da kommt unser Traummann, unserer Traumfrau und nun ist (endlich) alles gut…
Damit geben wir die Verantwortung für unser Leben an jemanden andere ab, klingt für mich ein bisschen nach Bequemlichkeit.
Die beste Art, eine wundervolle Beziehung zu führen, ist, sich jeden Tag wieder dafür zu entscheiden und bereit zu sein, etwas dafür zu tun.
Willst du die beste Beziehung für jemand anderen sein? Ja, das bedeutet harte Arbeit, Verzicht und Unruhe im Leben… Und du weißt nicht, was du dafür bekommst, denn eine Beziehung ist keine Geschäftsbeziehung, da kann man nichts einfordern…Willst du geben, weil du geben willst, nicht, weil du etwas dafür haben willst… Bist du dafür bereit?

5. Schaust du zurück oder nach vorn?
Denkst du immer noch an deine letzte (oder gar vorletzte) Liebe, und was er/sie gesagt oder getan hat? Möchtest du dich immer noch gern rächen oder forscht bei Facebook nach ihr/ihm?
Oder hast du damit abgeschlossen, alle Tränen sind geweint, alle Fragen beantwortet oder egal geworden und du trägst niemandem mehr etwas nach?
Was immer du noch trägst, ist eine Last, es raubt dir Zeit und Kraft, die du der Zeit und Kraft für deinen nächsten Partner abziehen musst… Das ist immer eine Belastung, und so etwas sorgt schnell für ein Aus einer neue Beziehung!
Ja, nimm die Erfahrungen mit, aber lass die alten Gefühle und Verletzungen zurück, deren Zeit ist vorbei.. Oder noch nicht? Dann lass dir Zeit zum Heilen…
6. Was ist deine Antwort auf die Fragen, die das Leben an dich richtet?
Findest du, das Leben ist hart, voller Entbehrungen und ein Kampf? Dann wirst du genau so eine Beziehung bekommen.
Findest du, das Leben ist wundervoll, und alles, was passiert, ist unglaublich? Dann bekommst du eine solche Beziehung!
Erwartest du, wie etwas ein soll, oder kannst du einfach zulassen, was passiert?
Antwortest du auf die Herausforderungen des Lebens mit Angst oder Liebe?
Angst schafft Abhängigkeiten und Unfreiheit,
Liebe macht frei für das Abenteuer….
Du bekommst das, was du in deinen Gedanken und mit deinen Handlungen schaffst. Und? Schaffst du Angst oder Liebe?

Wenn du dich selbst gut leiden kannst, und gern in den Spiegel guckst
(Ja, du hast Macken, aber machen nicht gerade die dich zu einem Unikat?)

und eigentlich alles hast, was du brauchst,

wenn du gut und gern allein bist,

und keine Beziehung willst, wofür?

Du die Vergangenheit hinter dir gelassen hast,

und du dich freust auf jeden Tag mit seinen Abenteuern und Lernaufgaben,

dann stellst du dir die Frage nicht, ob du bereit bist für eine Beziehung.

Es ist dir schnurzepiep-egal,

denn du liebst das Leben und dein Leben liebt dich!

Alles ist super!

Tja, wie soll ich es dir sagen,
dann bist du bereit für eine Beziehung
und – plopp- ist sie auch schon da,
du bist dann überrascht und ein wenig
passt es dir gerade gar nicht..

Herzlichen Glückwunsch,
dein König,
deine Königin
steht vor dir!

Und du weißt,
dass jetzt Schluss ist mit dem Single-Lotterleben,
dass jetzt Arbeit auf dich wartet,
Verzicht,
unbekanntes Land,
aber das ist dir egal,
sie/er ist es wert!

So läuft das,
jedenfalls auf meinem Weg,
ich wünsche dir eine gute Wanderung,
mein Freund,
das Leben liebt dich,
lass uns das Leben lieben,

unterschrift

Caleya-pellegrina

Dieser Beitrag wurde unter Caleya pilgert abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.