Spieglein, Spieglein, an der Wand…

Ich schreibe diesen Artikel als meinen Beitrag zu einer Blogparade, zu der Matthias von riskiere-und-gewinne hier aufgerufen hat.

Es geht um die Frage, was für mich bedingungsloser Selbstausdruck ist.

Hier meine Antwort:

Es war ein weiter Weg, eine Antwort auf diese Frage zu finden, und er hat mich ganz, ganz tief in mein inneres Land geführt… Ich will versuchen, dich, wer immer du auch bist, mitzunehmen auf diese Reise. Ich werde in meinem Tempo gehen, und falls du nicht mitkommst oder etwas nicht verstehst, frag nach, damit du meinen Weg verstehen kannst…
Ich wandere durch mein Leben und auf meiner Wanderung begegnen mir andere Menschen.
Diese Begegnungen sind wichtig für mich, denn nur im Außen, in ihnen, spiegelt sich mein Land und nur dadurch kann ich mich erkennen:

Es ist von jeher eines der Grundbedürfnisse des Menschen,
sich zu zeigen und dabei auch gesehen zu werden.
Ich kann nur im Spiegel des Verhaltens des anderen etwas über mich lernen.
Wenn ich hier allein sitze, habe ich eine Menge Idee, wer oder was ich bin.
Jedoch erst, wenn ich handle, diese Idee im Außen lebe, teile, sehe ich ihre Wirkung:

Ich sehe die Spuren, die Abdrücke,
die ich im Leben, im Herzen anderer hinterlasse.

Ich brauche also Rückmeldung von außen, um mich selbst zu erkennen,
mich zu erinnern, wer ich bin!
Ohne Umwelt ist es, als gäbe es mich nicht, und es ist wissenschaftlich genug nachgewiesen, wie sich Isolation auf Menschen auswirkt.

Es ist wichtig für mich,
mich selbst zu zeigen, mich darzustellen, mich auszudrücken,
denn nur dann sehe ich mich selbst,
sozusagen
im Spiegelbild der Welt.

Ich habe also in mir, in meinem Land ein berechtigtes und wichtiges Bedürfnis nach Selbstausdruck, nach einer Möglichkeit, mich selbst im Spiegel der Welt zu erkennen gefunden…

Und die Bedingungslosigkeit? Ist sie dafür wichtig?

Was heißt Bedingungslosigkeit eigentlich?

Bedingungslosigkeit ist nicht, wenn ich mir verbiete, Bedürfnisse zu haben,
wenn ich keine Pläne mache oder alle Ziele willentlich aufgebe.

Was also ist wirklich echte Bedingungslosigkeit?

Diese Wanderung wurde immer spannender und sie dauerte viele Tage. Ich ging immer tiefer in mein Land und kam schließlich an ein Tor, auf dem stand:
Ego versus Höheres Selbst
Ich dachte, ich hätte die Antwort, doch ich musste entdecken, dass der Weg noch viel weiter führte…
Ich kam an: Herz versus Verstand vorbei, doch auch hier war meine Wanderung nicht am Ziel.
Dann stand ich vor: Kontrolle versus Vertrauen,
und ich jubelte, weil ich mich am Ziel wähnte,
doch als ich mich dorthin wendete, sah ich, der Weg ging weiter…Ich wollte es wissen, ich war auf dem Weg zu einer tiefen Wahrheit und schließlich kam ich an den Punkt: All die Tore, die ich durchschritten hatte, waren Symbole, Hinweise auf die einzige tiefe Wahrheit, die alles entscheidet:

Es gibt nur zwei Antworten auf alle Fragen und Herausforderungen,
die das Leben an uns stellt,

und diese Antworten heißen:

Liebe oder Angst.

Und welche Antwort ich für jeden einzelnen Schritt, jeden Moment meines Lebens wähle,
sehe ich im Spiegel der Welt als Antwort, als Ausdruck meines Selbsts:

Mich als zerrupftes Mangel-Bedürfnis-Angst-Wesen
oder
Mich in voller Schönheit, in vollem Licht, wahrhaftig und authentisch.

Tatsächlich ist es unwichtig, ob ich Pläne und Ziele habe, denn
der Erfolg all dessen, was ich in meinem Leben erreiche und schaffe, misst sich an den Mitteln, mit dem ich ihn erreicht habe:

Habe ich Angst oder Liebe
gelebt, gesät, ausgedrückt?

Mein Bedürfnis, mich zu erkennen, kann nur ich nähren, wenn ich Liebe lebe, denn nur dann wird mein Selbstausdruck, das Bild, das ich von mir habe, mir Frieden, Erfolg und Liebe bringen.

In allen anderen Fällen habe ich Angst gelebt, gesät und genährt, und dann wird Angst die Antwort sein. Und wenn ich Angst ernte, werde ich Angst haben,
Angst, anderen nicht zu gefallen, Angst, Menschen zu verlieren, Angst, nicht gut genug zu sein…

Wenn ich Liebe wähle, werde ich Vertrauen, und Frieden haben,
dann brauche ich nichts,
auch keinen Erfolg und keine Pläne, keine Träume,
keine Anerkennung von anderen,
ich bin ohne Grund glücklich,
und das ist Freiheit.

Ich bin frei

Ich bin einfach ich,
ohne jede Bedingung,
nicht an mich und nicht an andere.

Und wie lebe ich das, fragst du, lieber Matthias?

Ganz einfach… Mit jedem Schritt, den ich tue, entscheide ich mich bewusst für die Liebe.

Liebe ist Vertrauen, Geduld, Demut, Freude, Ehrlichkeit, Güte, Vergebung, Frieden.

Es gibt nichts zu tun,
denn auch, wenn ich nichts tue, es wird dennoch Frühling und das Gras wächst weiter…

Ja, auch ich plane auch Projekte, und habe Ziele, aber ich verhafte nicht an ihnen, denn ich brauche sie nicht!
Wenn ich spüre, etwas tut mir nicht gut, dann lass ich es. Wenn ein Projekt sich ganz anders entwickelt, als ich mal dachte, dann lasse ich es einfach zu!
Ich vertraue darauf, dass das, was geschieht, immer das Richtige ist und gestalte den Moment so, wie es sich gut anfühlt, für alle.

Und noch etwas: Ich habe entdeckt, dass es eigentlich nur ein Projekt gibt, das für mich wirklich wichtig ist:

Das Projekt: Mein Leben!

Dieses Projekt ist wirklich von Bedeutung für mich,
diesem Projekt will ich meine Zeit und meine Aufmerksamkeit widmen.

Dafür habe ich die Angst aufgegeben,
ungenügend zu sein,

dafür gab ich die Vorstellung auf,
etwas fehlte in meinem Leben,
die Vorstellung,
ich wüsste, was gut und richtig ist für mich,
die Idee,
ich bräuchte irgendetwas,

ich gab einfach alles auf,

und machte mich frei!

Ich will sagen, was ich denke,
und tun, was ich sage!
Ich will meine Wahrheit leben,
mich nicht länger hinter Masken verstecken

Ich stehe auf, zeige mich in meinem vollen Licht,
ich bin wunderschön,
verletzlich,
mutig
und fühle mich endlich lebendig.

Hier stehe ich,
schau mich an!

Du kriegst, was du siehst,
und ich erwarte nichts von dir,
als die Wahrheit.

Ich habe keine Vorstellung, was gut ist,
ich habe keine Bedingungen, die erfüllt werden müssen.

Ich tue,
was ich
Jetzt
Hier
in Übereinstimmung mit meinen tiefen Überzeugungen
für richtig halte.
Und ich weiß nicht, was passieren wird,
denn ich habe keine Erwartungen,
und so erlebe ich jeden Tag Wunder!

Und ich hab endlich erkannt, ich bin das Wunder,
auf das ich immer gewartet hab! (Selma Lagerlöf)

Und im Spiegel der Welt sehe ich das Wunder,
das wir alle sind,
Liebe
ist die Antwort auf all meine Fragen,

Selbstausdruck ist für mich essentiell wichtig,
aber nur,
wenn ich bedingungslos in Liebe mich selbst lebe,

hinterlasse ich die Spuren auf meiner Wanderung durchs Leben,
die auch mich und mein Herz erfreuen und nähren!

Danke, Matthias, dass du mich inspirierst hast,
für diesen Weg,
mögest auch du nur Liebe im Spiegel deiner Welt sehen,

unterschrift

Caleya-pellegrina

 

 

Weitere Artikel zum Thema „Bedingungsloser Selbstausdruck“ findest du hier:

Dieser Beitrag wurde unter Caleyas Land abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Spieglein, Spieglein, an der Wand…

  1. Pingback: Bedingungsloser Selbstausdruck, was auch immer das für dich ist. - Riskiere & Gewinne

  2. Pingback: Tiefste Selbstliebe und maximale Eigendisziplin

  3. Pingback: Hast du die Ruhe weg

  4. Pingback: Bist Du ein Ausdruck Deines Selbst? - Ich Bin Das Beste Ich

  5. Pingback: Persönliche Entfaltung und Selbstausdruck | Persönlichkeit entfalten - Leben bewusst gestalten

  6. Pingback: Körper Geist Seele

  7. Pingback: Vom Selbstausdruck zur Selbsterkenntnis - ein Aufklärungsversuch • Lebenskünstler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.