Sei (d)ein Licht in dunkler Nacht…

Für mich beginnt heute Nacht die dunkle Jahreszeit, ich werde also fortan ins Dunkel wandern.

In dieser Zeit ist Licht für mich ein wichtig, innen wie außen.

Licht im außen hilft mir, meine Winterdepressionen in der Balance zu halten, Licht im Innen ist für mich ein Seins-Zustand.

Nichts wollen- nur Licht sein

Licht sind Träume, Märchen und Musik, Lachen, Freude – einfach sein

Ich bin ein Lichtwesen, Licht ist immer in mir.
Nur neige ich dazu, durch zu viel denken und selbstgebauten Ballast, dieses Licht in mir zu verdunkeln. Das ist ein schleichender Prozess, die lärmende Verwirrung im Außen führt mich mehr und mehr von mir selbst fort und ich verliere mich.

Inzwischen merke ich dies schneller, daran, dass ich zuviel denke, dass ich grüble, und die Zweifel und Ängste wieder zunehmen, dann hab ich mein inneres Licht verdunkelt.

Dann habe ich den eigenen Rhythmus verloren und lebe ein fremdes Leben.

Jetzt ist die Zeit der Dunkelheit, die Zeit, in eigene dunkle Innere zu gehen.

Lange Jahre habe ich mich davor gefürchtet, wohl am meisten vor dem, was ich dort finden könnte. Ich habe geglaubt, all das, was mir Angst macht, wohnt in mir.

Doch ich habe mir geirrt, mich fürchterlich verirrt…

Es ist schön, in eigene Dunkle zu gehen.

Ich bin ein Teil der Natur, ich spüre diese Verbundenheit sehr intensiv.
Früher haben die Menschen mehr im Rhythmus der Natur gelebt, auch, weil sie aufgrund mangelnder Lichtquellen, gar nicht anders konnten.

Sie sind der Natur gefolgt,
haben ihre Blätter abgeworfen und
sich in sich zurückgezogen,

heute mache ich es ihnen nach.

Jetzt gehe ich nach innen und entdecke erneut, wie viel Schönheit und Wunder in mir leben.

Jetzt ist die Zeit, das eigene Licht wieder zu entdecken, alles abzuwerfen, was mich dunkel macht, wieder ein neues Licht in meinem Leben zu entzünden.

Jetzt kann ich aufräumen in mir, alle Wünsche und scheinbare Bedürfnisse aufdecken und entsorgen.

Jetzt kann ich meine Kräfte neu für mich entdecken und mein innere Licht sammeln für das nächste Jahr.

Jetzt ist die Zeit für Träume, für Märchen, für Wünschen und Zauber.

Jetzt kann ich mir eine zauberhafte Zeit gestalten, voller Licht und allem, was mich wärmt.

Jetzt kann ich mich an all das erinnern, was mir Gutes widerfahren ist und mich von Erfahrungen und wundervollen Momenten durch die dunkle Zeit bringen lassen.

Jetzt ist es Zeit, das Licht in mir erneut zu entzünden,
ein Licht, das mich wärmt und durch die Dunkelheit bringt.

Alles, was mich wärmt, was mich innerlich freut, alles, was schön ist,
bringt mich zu meinem inneren Licht.

Ich bin wie ein Kind und folge meinem Licht:

Ich sitze einfach still und bin, ich erlaube allem so zu sein, wie es ist.
Die lärmende Verwirrung lasse ich vorüber ziehen und verschließe ihr die Tür.

Hier, in meinem eigenen Dunklen finde ich tief in mir mein Licht.
Es steigt in mir auf, wenn ich still und ruhig bin.

Dieses Licht ist immer da, es verlischt auch nie,
selbst wenn ich es manchmal denke,

dieses Licht bin ich.

Ich lasse mein Licht voller Liebe und Freude in die Welt strahlen,
und weil die Welt ein Spiegel ist, kommt von überall Licht zurück.

Ich muss nichts tun,
mich nur erinnern,
dass ich Licht bin.

Dass ich selbst das Licht in meinem Leben bin,
immer,
egal was passiert…

Und wenn ich mein Licht leben kann, dann wird die Welt ein heller Ort.

Und ich erinnere mich daran, nie den Mut zu verlieren, mein Licht leuchten zu lassen,
denn möglicherweise bin ich gerade für irgendjemand das einzige Licht.

Mögest auch du dein Licht finden,

und mögest auch du dein Licht strahlen lassen,
du wunderschönes Lichtwesen,

die Welt braucht dein Licht!

unterschrift

Caleya-pellegrina

Dieser Beitrag wurde unter Caleyas Land abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.