Warum es mir eben nicht leid tut…

Ich war unachtsam auf meiner Reise und habe dabei jemandem geschadet.

Bin jemandem auf den Fuß getreten, habe etwas fallen lassen, habe geredet ohne zu denken.

 

Dann sage ich: Es tut mir leid!

 

Wie oft sagt man solche Phrasen, ohne sie zu überdenken?

 

Dabei ist es doch so offensichtlich und nicht zu übersehen, was ich da genau sage und zugebe:

 

Das, (was auch immer geschehen ist) fügt mir!!! Leid zu!

 

Naja, das ist doch genau das, was ich gesagt habe: Es tut mir leid!

 

 

Ich sag ja nicht. Tut dir leid 😉 Oder tut niemandem leid…

 

Nein, ich sage: Es tut mir leid!

Es fügt also mir Leid zu!

 

 

Ist das sinnvoll, so nach dem Motto: Wie ich dir, so ich mir?

 

Die Frage ist, wem nützt es?

 

Derjenige, dem ich etwas getan habe, hat überhaupt nichts davon, wenn ich nun auch leide.

 

Tatsächlich raubt es ihm sogar etwas:

Während ich mir weh tue, mich schäme und meine Selbstachtung sinken lasse, und damit meine Zeit und Energie raube, kann ich keine Wiedergutmachung leisten… Und nur davon hätte mein Gegenüber etwas!

 

Und ich? Kann mir manchmal selbst im Spiegel nicht in die Augen schauen, weil ich mich verletzte, mich herabsetze mit dem Zufügen des Leids.

 

Auch das viel genutzte Entschuldigung! Ist beim genauen Nachdenken unangebracht.

 

Genauer müsste es heißen: Ich bitte um Entschuldigung, soll also heißen, ich bitte darum, dass mein Gegenüber mit meine Schuld vergibt, mich entschuldet.

Oha, starker Tobak, erst schade ich ihm und dann will ich, dass er mir die entstandene Schuld einfach so, mir nichts, dir nichts, erlässt.

Also, energetisch gesehen, kann das nicht funktionieren. Er kriegt den Schaden und ich mach mich vom Acker.

 

Wenn ich statt dessen vielleicht: Ich bitte um Nachsicht! sagen würde, dass könnte helfen.

 

Ich bitte um Nachsicht, denn ich bin ein Mensch und ich mache Fehler.

Ich wollte dir nicht schaden, ich war unachtsam. Was kann ich tun, um es wieder gutzumachen?

 

Das klingt echt und das kann helfen… uns beiden…

ich kann Schaden wieder gutmachen, Energie zurückgeben

und du hast den Schaden wieder gut gemacht bekommen,

es ist also

alles wieder gut.

 

 

Und du? Du weißt, dass jeder Mal Fehler macht und dass vielleicht beim nächsten Mal du derjenige bist, der meine Nachsicht braucht.

 

Sei nachsichtig mit allen, denn was du aussendest,

kommt zu dir zurück.

 

Fein, das klingt super,

machen wir so!!

 

Für mehr Liebe und Nachsicht zwischen den Menschen,

 unterschrift

Caleya-pellegrina

 

 

Und wo wir gerade dabei sind, denk mal drüber nach, was du sagst, wenn du sagst:

Ich ärger mich!

Noch mal ganz langsam
Ich!! Ärger mich!!!

Na, ich sehe, du hast es geschnackelt… 😉

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Caleya betet abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.