Warum mein Leben ein Tanz ist…

Der Tanz der Pilgerin

 

Gut, ich bin eine Pilgerin und eine Pilgerin sollte wandern. Für dich, von außen, sieht es auch aus, als würde ich gehen, aber in mir, da singt mein Seelenlied für mich und wenn ich einen Schritt setze, dann ist es ein Tanz.

 

Ich tanze mein Leben,

ich tanze meine Liebe und meine Leichtigkeit hinein, ich tanze meine innere Schönheit und meinen ganz eigenen, persönlichen Zauber.

 

Ich spüre das Wunder des Lebens in jedem Augenblick und wie sehr das Leben mich liebt. Ich kann nicht anderes, dieses Gefühl des Glücks, des unermesslich Geliebt Werdens macht mich so leicht, dass meine Füße den Boden kaum berühren.

 

Und das ich nicht aufhören kann zu tanzen.

 

Ich tanze meine Melodie, und je nachdem, ob sie gerade voller Geigenklänge, Harmonie und springenden Höhen ist,

oder eher in Moll, mit samtigen dunklen Tönen und auch mal Paukenschlägen,

tanze ich,

tanzt meine Seele ihre Schritte.

Es gibt keine Anleitung für meinen Lebenstanz,

keine Vorschrift, kein falsch, kein richtig.

 

Es gibt nur diese Lebendigkeit tief in mir, dieser helle Klang, der in mir widerhallt und so jede Faser meines Körpers in Schwingung versetzt.

 

Und selbst wenn ich stolpere, und auch mal falle, all das ist Teil meines Tanzes,

und vielleicht macht gerade das ihn so einzigartig und wunderschön.

 

Ich werde nicht stoppen, nicht aufhören mit meinem Tanz,

denn mit meinem Tanz

 

preise ich das Wunder des Lebens,

 

das auch ich bin,

 

ich schwinge mich hoch und höher und komme so meinem Himmel immer näher,

 

folge ich meinem ganze eigenen Rhythmus, bin ganz und gar ich selbst,

 

singe ich mein Lied in den Weltenton und bereichere so die Welt,

 

mache ich anderen Mut und lade sie ein, auch ihr Leben zu einem Tanz werden zu lassen,

 

feiere ich das Leben und die Freude,

 

finde ich tief in mir dieses helle Licht, aus dem ich komme und zu dem ich eines Tages wieder werde,

 

tanze ich, egal ob Regen oder Sonnenschein und finde so das Schöne in jedem Augenblick,

 

und ich bleibe leicht, bei mir und lasse mich nicht erdrücken von schwierigen Momenten,

 

und ich lasse alles Schwere, alle Probleme, hinter mir und sehe das Leben als ein Abenteuer, ein Tanzparkett,

 

und in jedem anderen Menschen einen Tanzpartner, mit dem ich vielleicht meinen schönste Tanz erfinden werde.

 

Und dann nehme ich dich bei der Hand, lache dir zu…

Lass uns tanzen, lass uns das Leben feiern

und glücklich sein.

Das Leben bleibt immer, das, was es schon immer war,

nur unsere Vorstellung davon verändert sich.

Wenn es meine Wahl ist, wie ich die Dinge sehen,

warum dann nicht die schönste Idee vom Leben wählen?

Komm, lass uns unsere Leben tanzen,

lass uns ein Geschenk sein,

für uns selbst und andere,

darf ich bitten?

 unterschrift

Caleya-pellegrina

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Caleya pilgert abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.