ich wollte schon immer mal…

Kennst du das? Wenn man in sich so einen Gedanken, eine Wahrheit, hat, und sie doch nicht lebt?

Ich hab da einen Gedanken, den trage ich schon immer in mir, und doch, hab ich ihn nie offen und wirklich gelebt…

Alles, was das Thema betrifft, hat mich schon immer fasziniert und es hat mich auch tief berührt…

Ich verrate dir heut eines meiner Geheimnisse:

Ich wollte schon immer mal….
eine Schamanin sein.

*
Schon als kleines Kind hab ich draußen Rituale gespielt ,
mit den Geistern gesprochen
und mit den Feen und Elfen getanzt.

Als ich älter wurde, wurde mein Leben immer mehr zu einem „normalen“ Leben, und doch, in mir war eine Sehnsucht nach Ritualen, nach dem Wald, nach tiefer Verbundenheit und noch vielem mehr, das ich nicht klar benennen konnte.

Ich lebte ein Leben, und spürte doch sehr deutlich,
es war nicht meins,
denn etwas fehlte.

Irgendwann begann ich dann, mich mit Themen zu beschäftigen, die mir gut taten: Wildkräuter,
Heilen mit und durch Bäume,
Steinmagie,
Elfenorakeln
und noch vielem mehr…

Das war wohltuend, und es fiel mir überhaupt nicht schwer, das alles zu behalten. Ich stellte fest, dass ich vieles davon schon wusste,

ich begann als Reikilehrerin zu arbeiten,
ich feierte Rituale,

und immer noch hatte ich Sehnsucht nach einem Leben als Schamanin.

*Lach*,
man kann so blind sein…

Irgendwann hatte ich die Nase voll, und nahm mir vor, meinen Wunsch lebendig werden zu lassen.
Ich surfte durch Internet, las viel, und stellte fest:

Das weiß ich schon alles,
das tue ich schon lange,
das ist mir bekannt…

Ja, es hat immer noch ziemlich gedauert, bis ich begriffen habe,
was dir vielleicht schon beim Lesen dieser Zeilen gleich aufgefallen ist:

*
Ich wünschte mir so sehr, eine Schamanin, zu sein,
dass ich völlig übersehen hatte,
dass ich schon lange eine war!!

*
Ich hatte immer gedacht, ich müsste Kurse machen und irgendwelche Diplome erringen, damit ich der Welt beweisen konnte, dass ich eine Schamanin war.

Doch in Wirklichkeit musste ich mir selbst vertrauen,
und den Mut haben, das zu leben, was in mir wohnt,
und das zu sagen, was ich denke.

Ob du mir vertraust, auch ohne Diplom,
wenn du schamanische Hilfe brauchst,
das ist dann deine Entscheidung 😉

Ich war auch ganz anders als das,
was ich glaubte sein zu müssen,
um eine Schamanin zu sein,

aber:
ich war ICH,
ich war echt,
ich lebe ein Leben, das genau zu mir passt:
ich bin eine Wald-, Wiesen- und Meer-Schamanin,
eine Alltagsschamanin,
ich lebe den Schamanismus genauso,
wie ich ihn für mich für richtig halte:

Völlig alltäglich,
immer,
egal, ob ich im Wald Bäume knuddle
oder
im Supermarkt einkaufe,

ich bin immer,
was ich bin,
und immer war:

Tief verbunden mit den Elementen,
voller Dankbarkeit für die Erde, die uns trägt und nährt,
mit Blick in die Sterne,
beseelt, begeistert,
voller Liebe für die Welt, und für jeden, der dazu gehört!
***

Wie oft sind wir wohl schon das, was wir so gern sein wollen?

Wie oft vergessen, verdrängen wir,
was uns wirklich wichtig ist,
was tief in uns brennt?

Warum tun wir das? Warum fürchten wir uns, das zu leben?

Vertrauen wir uns nicht selbst?
Wir vertrauen anderen offensichtlich mehr,
dass sie wissen, was gut für uns ist, als wir selbst es wissen.

*
Das klingt ziemlich verrückt, wenn man es genau durchdenkt…

Mir ist klar geworden,
dass man „etwas“ auch nicht werden kann,
man muss es einfach sein!

Etwas werden wollen ist wie ein Weg, der nie endet,
so wie etwas suchen. Es ist eine Aktivität,

etwas SEIN ist ganz anders:

Man überlegt sich,
was man sein will,
und dann handelt man einfach nach den neuen Wertmaßstäben,
fertig,
schon IST man…

Und wer bIST du?
Hinter all deinen Masken, Ängsten und deiner Suche,
bist du schon lange
richtig,
vollkommen,
genug!

Und was immer du leben willst,
brennt in dir und führt dich,
wenn du dir selbst vertraust!

Es ist ein spannender Weg,
der ein Leben lang dauert!

Der wahre Beruf eines Menschen ist:
Zu sich selbst kommen.

(H.Hesse)

Vielleicht ist es ja für dich ebenso spannend,
dich zu finden wie es für mich war, meinen Weg zu finden.

Ich wünsche dir, dass du früher erkennst als ich, was du schon alles bist!

Und ich wünsche uns allen auf jeden Fall
eine gute Reise
zu uns selbst,

Caleya-pellegrina

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Caleya pilgert abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu ich wollte schon immer mal…

  1. Inge Schudie sagt:

    Oh ja, du BIST es, du bist wahr und wahrhaftig, du bist eine Schamanin, ein wunderbarer Mensch und ich bin glücklich, das ich zu deinem Freundeskreis gehören darf.
    Ich will auch nicht mehr die Suchende sein, werde den Weg finden, der mich direkt zu meinem wahren ICH führt, und ich denke, ich habe ihn bereits gefunden und bin schon die ersten Schritte darauf gegangen.
    Auch dafür danke ich dir, ohne dich wäre ich nicht hier und auch nicht da, wo ich jetzt schon bin. Dafür liebe ich dich.

  2. Caleya sagt:

    Hallo Süße,

    Danke für deine lieben Worte 😉
    es ist mir eine Ehre, in eurem Kreis leben zu dürfen und ich weiß, dass du deinen Weg schon kennst… Und wie schön, dass du ihn nun gehst…
    Man muss in sich lauschen auf diesem Weg, und man muss sich selbst vertrauen… Und vor allem, und mehr als alles andere: Man muss loslassen!
    Man muss loslassen, was man glaubst, zu sein,
    damit Raum entsteht, in dem man ist, was man ist:
    Ein wundervoller Gedanke, Liebe, ein Geschenk <3

    Ich sehe dein Leuchten, das die Welt hell macht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.